Der australische Rinderhund



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hintergrund:

Der australische Rinderhund wurde aus dem Bedürfnis heraus geboren, Rinder effektiver über das unwegsame Gelände der New South Whales Colony zu hüten. George Hall und seine Familie besiedelten diese Region 1802 und hatten 1825 Viehzuchtstationen eingerichtet. Ihnen (insbesondere George) wurde klar, dass die derzeitigen Hütehunde in der Region nur kurze Strecken zurücklegen konnten und für seine Bedürfnisse nicht ausreichten . Er baute daher eine neue Rasse mit gezähmten Dingos und Highland Collies. Die Familie Hall behielt diese Hunde jahrelang für sich, da die Hunde einen deutlichen Hütevorteil darstellten. 1870 verstarb Thomas Hall (Georges Sohn) und die Hunde wurden auf einer Auktion frei verfügbar gemacht.

Nachdem die Hunde veröffentlicht worden waren, wurden sie vom Cattle Dog Club von Sydney und seinen bemerkenswertesten Mitgliedern, der Familie Bagust, schnell bemerkt. Der erste Rassestandard wurde in den 1890er Jahren von einem Freund der Familie Bagust geschrieben und bald darauf akzeptiert. Die Bagusts haben es sich auch zur Aufgabe gemacht, Halls bestehende Hunde mit dem Dalmatiner zu kreuzen. Die resultierenden Hunde sahen aus wie Dingos, hatten aber unterschiedliche Markierungen. Sie waren die Vorfahren der modernen australischen Rinderhunde.

Amerika hat die Nützlichkeit des ACD nur langsam erkannt. Er wurde vom American Kennel Club erst 1980 anerkannt, als er der Arbeitsgruppe beitrat. Als die Amerikaner die Gelegenheit hatten, den ACD in Aktion zu sehen, stieg seine Zahl dramatisch an.

Dimensionierung:

  • Gewicht: 44 bis 62 lbs.
  • Höhe: 17 bis 20 Zoll
  • Mantel: Hart, flach
  • Farbe: Blau oder rot gesprenkelt
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Wie ist der australische Rinderhund?

Der ACD wurde Tag und Nacht in schwierigem Gelände gezüchtet, um Rinder zu hüten. Er behält dieses Energieniveau auch heute noch bei und erfordert intensive Aktivitäten, um glücklich zu bleiben. Er möchte in einem weiten Raum laufen und wird alles hüten, was er finden kann. Es ist wichtig, dass Sie Ihren australischen Rinderhund davon abhalten, an den Knöcheln zu knabbern, da alle Hütehunde dazu neigen. Wenn der ACD weder geistig noch körperlich unterhalten wird, gerät er in Schwierigkeiten. Er kann großartig mit älteren Kindern umgehen, ist aber möglicherweise zu viel für jüngere Kinder. Er könnte auch versuchen, sie zu hüten.

Die Ausbildung eines australischen Rinderhundes kann eine Herausforderung sein, da er ein unabhängiger Denker ist und wahrscheinlich glaubt, dass er es am besten weiß. Erfolg erfordert herausfordernde Spiele und einen dominanten Anführer. Verwenden Sie positive Belohnungen und keine negative Verstärkung. Wenn es richtig gemacht wird, kann der ACD einer der am besten erzogenen Hunde sein, die Sie jemals treffen würden.

Sogar ein gut ausgebildeter ACD wird Fremden gegenüber zurückhaltend sein. Aus diesem Grund sind sie großartige Wachhunde. Er hat den angeborenen Wunsch, seine Lieben zu beschützen.

Gesundheit:

  • Wie bei jeder Rasse treten beim australischen Rinderhund eher bestimmte Bedingungen auf:
  • Taubheit
  • Progressive Netzhautatrophie
  • Spondylose
  • Ellenbogendysplasie
  • Arthritis
  • Lahmheit
  • Kreuzbandrisse


Punkte zum Mitnehmen:

  • Der ACD ist einer der energischsten Hunde der Welt. Er gehört auch zu den intelligentesten.
  • Der ACD könnte versuchen, Tiere, Kinder oder Sie zu hüten.
  • Der ACD ist ein ausgezeichneter Wachhund und kommt nur langsam zu Fremden.
  • Der ACD muss wissen, dass Sie die Kontrolle haben, wenn er Sie respektieren soll.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Australischer Rinderhund

Der Australian Cattle Dog ist eine äußerst intelligente, aktive und robuste Hunderasse. Entwickelt von australischen Siedlern für den Umgang mit Rinderherden auf weitläufigen Ranches, werden sie heute noch als Hütehund eingesetzt. Sie leben davon, einen Job zu haben und Teil aller Familienaktivitäten zu sein.

Obwohl es sich um reinrassige Hunde handelt, können Sie sie in der Obhut von Tierheimen oder Rettungsgruppen finden. Denken Sie daran, zu adoptieren! Kaufen Sie nicht ein, wenn Sie einen Hund nach Hause bringen möchten.

Australische Rinderhunde sind loyal und beschützen ihre Familien, obwohl sie sich vor Außenstehenden hüten. Neben der Hirtenarbeit eignen sie sich auch gut für Hundesportarten wie Beweglichkeit, Gehorsam, Rallye, Flyball und Flugscheibenwettbewerbe. Anfängliche Haustiereltern und Wohnungsbewohner passen auf, dass diese Hunde viel brauchen - viel! - geistige und körperliche Aktivität, um glücklich und gesund zu bleiben und gelangweiltes, destruktives Verhalten zu verhindern. Wenn Sie ein Zuhause mit viel Platz zum Laufen haben und mit einem so aktiven Welpen mithalten können, ist dies möglicherweise die richtige Rasse für Sie!

Unten finden Sie eine vollständige Liste der Merkmale und Fakten der Hunderasse über australische Rinderhunde!


Australische Rinderhunde: Was ist gut an ihnen, was ist schlecht an ihnen?

Temperament, Persönlichkeit, Training, Verhalten, Vor- und Nachteile, Ratschläge und Informationen von australischen Rinderhunden, von Michele Welton, Hundetrainer, Verhaltensberater, Autor von 15 Hundebüchern

Der australische Rinderhund ist auch als Queensland Heeler bekannt - Queensland ein Staat in seiner Heimat Australien zu sein, und Heeler Er bezog sich auf seinen Hirtenstil, dem Vieh auf den Fersen zu knabbern, um es weiterzubringen. Sein Farbmuster kann blaugrau oder rotgrau sein, so dass Sie ihn möglicherweise auch Blue Heeler oder Red Heeler nennen hören.

Der robuste australische Rinderhund ist mutig und sportlich und tummelt sich gerne.

Er ist absolut kein Wohnungshund. Queensland Heelers benötigen viel Bewegung, um in einem harten Muskelzustand und einer zufriedenen Stimmung zu bleiben. Arbeitendes Vieh, Beweglichkeit, Joggen, Radfahren, Bälle jagen und Frisbee spielen sind produktive Absatzmöglichkeiten für die hohe Energie dieser Rasse. Wenn er nichts zu tun hat, führt dies zu destruktivem Verhalten und zwanghaftem Bellen.

Bei Fremden ist der Rinderhund wachsam und oft misstrauisch. Eine frühe Sozialisation ist wichtig, damit er nicht zu scharf wird.

Er kann dominant und aufdringlich gegenüber anderen Hunden sein, und mit seinen starken Verfolgungsjagden und seiner Tendenz, an allem, was er verfolgt, zu ersticken, wird er nicht für Katzen empfohlen, es sei denn, sie werden mit ihnen aufgezogen.

Australian Cattle Dogs ist eine herausfordernde Kombination aus Klugheit und Hartnäckigkeit. Sie testen Familienmitglieder in der Jugend und müssen mit einer festen, konsequenten Führung behandelt werden. Diese vielseitigen Hunde können in den richtigen Händen viel lernen und tun, aber sie werden unglückliche Besitzer direkt überfahren.

  • Ist mittelgroß
  • Hat einen sehr robusten, natürlichen Körperbau
  • Gedeiht durch kräftige Bewegung und robuste sportliche Aktivitäten
  • Macht einen wachsamen Wachhund
  • Hat einen kurzen, pflegeleichten Mantel, der in auffälligen Farben erhältlich ist

Ein australischer Rinderhund könnte für Sie richtig sein.

Wenn Sie sich nicht darum kümmern wollen.

  • Kräftige Übungsanforderungen
  • Destruktivität, wenn gelangweilt oder nicht genug trainiert
  • Misstrauen gegenüber Fremden
  • Aggression gegenüber anderen Tieren
  • Eigenwilliger Eigensinn, der einen selbstbewussten Besitzer benötigt, der die Verantwortung übernehmen kann
  • Jagen und Knabbern an Dingen, die sich bewegen: Kinder, Jogger, andere Tiere, Fahrräder, Autos
  • Potenzial für übermäßiges Bellen, oft mit hoher Stimme
  • Schweres Verschütten

Ein australischer Rinderhund ist möglicherweise nicht das Richtige für Sie.

Denken Sie daran, dass die Vererbung von Temperament ist weniger vorhersehbar als die Vererbung von physisch Merkmale wie Größe oder Schuppen. Temperament und Verhalten werden auch durch Erhöhen und Training geprägt.

  • Sie können einige negative Eigenschaften vermeiden, indem Sie einen ERWACHSENEN Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsgruppe auswählen. Mit einem erwachsenen Hund können Sie leicht sehen, was Sie bekommen, und viele erwachsene Rinderhunde haben bereits bewiesen, dass sie keine negativen Eigenschaften haben.
  • Wenn Sie einen Welpen wollen, können Sie einige negative Eigenschaften vermeiden, indem Sie den richtigen Züchter und den richtigen Welpen auswählen. Leider kann man normalerweise nicht sagen, ob ein Welpe Temperament- oder Gesundheitsprobleme geerbt hat, bis er erwachsen ist.
  • Schließlich können Sie einige negative Eigenschaften vermeiden, indem Sie Ihren australischen Rinderhund so trainieren, dass er Sie respektiert, und indem Sie das 11-stufige Pflegeprogramm in meinem Buch 11 Dinge befolgen, die Sie richtig machen müssen, um Ihren Hund gesund und glücklich zu halten.

Weitere Merkmale und Eigenschaften des Australian Cattle Dog

Wenn ich über einen Queensland Heeler nachdenken würde, wäre ich am meisten besorgt.

    Für genügend Bewegung und mentale Stimulation sorgen. Australische Rinderhunde sollten niemals nur Haustiere sein. Ihr Arbeitsverhalten (Jagen, Knabbern, Bellen, territoriale Instinkte gegenüber anderen Tieren) ist in einem normalen Haushaltsumfeld unangemessen. Der Versuch, diese "festverdrahteten" Verhaltensweisen zu unterdrücken, ohne alternative Steckdosen für ihr hohes Energieniveau bereitzustellen, ist dem Hund gegenüber unfair.

Ich empfehle diese Rasse nicht, wenn Sie nicht die Zeit oder die Neigung haben, Ihren Hund zum Wandern oder Schwimmen zu bringen oder sich auf Hüten, Beweglichkeit (Hindernislauf), fortgeschrittenen Gehorsam oder Verfolgung oder eine ähnliche Hundeaktivität einzulassen . Gelangweilte Rinderhunde sind berühmt dafür, durch Trockenbau zu kauen, die Füllung aus Sofas zu reißen und Ihren Garten in eine Mondlandschaft aus riesigen Kratern zu verwandeln.

  • Gebell. Australische Rinderhunde sind oft zu schnell, um bei jedem neuen Anblick und Geräusch Alarm zu schlagen. Diese Rasse sollte nicht unbeaufsichtigt draußen in Ihrem Garten gelassen werden. Um die Sache noch schlimmer zu machen, haben einige Rinderhunde intensive, hohe Rinden, die Ihre Zähne auf die Kante stellen können.
  • Misstrauen gegenüber Fremden. Australische Rinderhunde sind normalerweise Fremden vorbehalten, aber ihre Reserve kann zu Misstrauen führen, wenn Sie sie nicht richtig sozialisieren. Junge Rinderhunde müssen freundlichen Menschen fröhlich vorgestellt werden, damit sie lernen, das normale Verhalten von "Guten" zu erkennen. Dann können sie den Unterschied erkennen, wenn jemand wirklich abnormal handelt. Ohne sorgfältige Sozialisierung können sie jedem gegenüber misstrauisch sein, was sehr schwer zu leben ist.
  • Mögliche tierische Aggression. Viele australische Rinderhunde sind gegenüber anderen Hunden des gleichen Geschlechts dominant oder aggressiv. Viele haben einen starken Instinkt, Katzen und andere flüchtende Kreaturen zu jagen und zu ergreifen.
  • Das starke Temperament. Die besten australischen Rinderhunde sind vielseitige Arbeitshunde, die viel lernen können. Aber sie haben einen eigenständigen Geist und sind keine Schwächlinge, die erziehen und trainieren muss. Sie können manipulativ sein, und viele sind hartnäckig und dominant (sie wollen der Boss sein) und lassen Sie beweisen, dass Sie sie dazu bringen können, Dinge zu tun.

    Um Ihrem Rinderhund beizubringen, Ihnen zuzuhören, ist "Respekttraining" obligatorisch. Auf meiner Australian Cattle Dog Training Page wird das Programm beschrieben, das Sie benötigen.

  • Verschütten. Für solch einen kurzhaarigen Hund werfen australische Rinderhunde viel mehr ab, als Sie vielleicht denken. Ihre kurzen, groben Haare kleben hartnäckig an Kleidung und Möbeln.
  • Über den Autor: Michele Welton verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung als Hundetrainer, Hunderassenberater und Gründer von drei Hundeausbildungszentren. Als erfahrene Forscherin und Autorin von 15 Büchern über Hunde hilft sie gerne Menschen bei der Auswahl, Ausbildung und Pflege ihrer Hunde.

    Um Ihnen zu helfen, Ihren Hund zu trainieren und zu pflegen

    Videos zum Hundetraining. Manchmal ist es einfacher, Ihren Welpen (oder erwachsenen Hund) zu trainieren, wenn Sie die richtigen Trainingstechniken in Aktion sehen können.

    Das Problem ist, dass die meisten Videos zum Hundetraining im Internet wertlos sind, weil sie die falsche Trainingsmethode verwenden. Ich empfehle diese Hundetraining-Videos, die auf Respekt und Führung basieren.


    Eignung

    Eignung

    Ist ein australischer Rinderhund für Ihre Familie geeignet? Die Viehwirtschaft nimmt nur einen geringen Anteil der jährlich registrierten Rinderhunde auf. Von dem Rest werden einige zum Züchten oder Zeigen verwendet. Die meisten werden jedoch in eine Vielzahl von Häusern gehen, die weit von der ländlichen Industrie entfernt sind. Mit ihrem freundlichen Auftreten gelten sie im Allgemeinen als solides Familienhaustier. Es wird jedoch eine professionelle Ausbildung empfohlen, damit Ihr Hund die Grenzen versteht. Sie sind möglicherweise kein idealer „erster Hund“, es sei denn, Sie können ihnen eine starke Führung zeigen und sie frühzeitig mit anderen Haustieren und Menschen in Kontakt bringen. Fragen Sie Ihren örtlichen Greencross-Tierarzt, ob diese Rasse zum Lebensstil Ihrer Familie passt.

    Gesundheit & Wohlbefinden

    Dies ist eine robuste und robuste Rasse, die ungefähr 13-17 Jahre alt werden kann. Erbkrankheiten umfassen die progressive Netzhautatrophie (PRA) und die primäre Linsenluxation (PLL). Es gibt einen DNA-Test, mit dem Züchter verantwortungsbewusst züchten können. Es ist auch bekannt, dass Hüft- und Ellbogendysplasie innerhalb der Rasse auftritt. Viele Züchter bewerten jetzt ihren Zuchtbestand. Andere häufige Probleme sind Katarakte, Epilepsie und Nabelbruch, bei denen es sich um einen Bruch der Bauchmuskelwand an der Stelle handelt, an der die Nabelschnur in den Körper gelangt. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Greencross-Tierarzt, um weitere Gesundheitsinformationen zu erhalten.

    Pflege

    Diese Rasse hat ein kurzes, dichtes, wetterbeständiges Fell, das nicht viel Pflege erfordert - vielleicht nur ein- oder zweimal pro Woche eine Bürste und bei Bedarf ein Bad. Das Fell wird ein- oder zweimal im Jahr abgeworfen, aber die Weibchen werden auch während ihrer saisonalen Zyklen abgeworfen. Während der Schuppenzeit müssen sie möglicherweise nur ein wenig mehr gebürstet werden.

    Bei Greencross Vets ist nichts wichtiger als die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres vierbeinigen Freundes. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Greencross-Tierarzt. Sie können Ihre lokalen Greencross-Tierärzte finden Hier. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

    DAS GREENCROSS-VERSPRECHEN: Kompromisslose Pflege Ihrer Haustiere

    DAS GREENCROSS-VERSPRECHEN:
    Kompromisslose Pflege für Ihre Haustiere


    Temperament

    Der australische Rinderhund ist ein harter Keks. Es ist bekannt, dass er trotz schwerer Verletzungen weiter arbeitet. Dieses Hündchen wurde gezüchtet, um dem unglaublich heißen Wetter im australischen Outback standzuhalten. Dies macht ihn zu einer großartigen Option für diejenigen, die die Sonne lieben oder in heißeren Klimazonen leben, in denen andere Rassen schmelzen würden.

    Er ist ein fleißiger Hund wer liebt nichts mehr als einen Job zu tun. Ohne reguläre Jobs müssen Sie andere Wege finden, um sein Arbeitsbedürfnis zu befriedigen. Ihn den ganzen Tag über nichts zu tun zu haben, ist ein Rezept für eine Katastrophe. Dies ist einer der Hauptgründe, warum so viele von ihnen in Rettungsunterkünften enden.

    Aber hier gibt es einen Silberstreifen! Diejenigen, die seine Bedürfnisse erfüllen können, werden finden eines der lustigsten Hündchen um. Dieser Welpe könnte stundenlang spielen, wenn Sie Zeit haben. Es macht ihn auch zu einem großartigen Übungspartner. Die Kinder werden endlose Stunden Spaß auf dem Hof ​​haben. Es dauert eine Weile, bis er sich auf diejenigen außerhalb seines menschlichen Rudels erwärmt hat. Er kann sein ein schützender Hund sowohl seiner Familie als auch seiner Heimat.

    Wenn es um seine Familie geht, ist er liebevoll. Abends kuschelt er gern, wenn er mit seinem Arbeitstag zufrieden ist. Besonders mit dem Menschen, den er als seine Hauptbetreuerin sieht. Ähnlich wie ein deutscher Schäferhund, er Bindungen näher an eine Person eher als die ganze Familie. Er wird oft als Kletthund bezeichnet, weil er jederzeit engen Kontakt haben muss.


    Schau das Video: Puppy learn to sit at 2 months old, Australian Cattle dog


    Vorherige Artikel

    Schlangen

    Nächster Artikel

    Mein Mitbewohner ist ein Katzen-Manga

    Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos