Wie man eine gesunde und glückliche Katze hat



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dr. Finden Sie ihn online unter www.DrPhilZeltzman.com. Er ist Mitautor von „Walk a Hound, Lose a Pound“ (www.WalkaHound.com).


Chris Longenecker, zertifizierter Veterinärtechniker in Reading, PA, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Während die Katzenpopulation langsam zunimmt, nimmt die tierärztliche Versorgung der Katzen zunehmend ab. Typischerweise erhalten Katzen nicht die gleiche tierärztliche Aufmerksamkeit wie Hunde. Vor zwei Jahren gingen die Katzenbesuche gegenüber 2006 um 5% zurück. In diesem Jahr wird geschätzt, dass weniger als die Hälfte der geschätzten 74 Millionen Haustierkatzen in den USA keine regelmäßige tierärztliche Versorgung erhalten. Weniger als die Hälfte!

Die richtige Pflege von Katzen muss kein Vermögen kosten. Hier sind zehn Möglichkeiten, um Ihre Katze glücklich und gesund zu halten.

1. Halten Sie Katzen im Haus
Leider sehen Familienärzte im Allgemeinen und Chirurgen im Besonderen alle Arten von Wunden und Brüchen bei Katzen, die unbeaufsichtigt draußen bleiben. Wir haben Katzen behandelt, die von einem Auto angefahren, mit einem Pfeil beschossen, mit einer BB-Waffe beschossen, mit einer echten Waffe beschossen und von Tieren (Hunden, Opossums, Waschbären, anderen Katzen) gebissen wurden. In einigen Gebieten verschwinden Katzen nach Begegnungen mit Kojoten oder anderen Raubtieren.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Katzen unmenschlich im Haus bleiben, führen Sie sie an der Leine um den Hof. Dies verhindert, dass sie den Hof verlassen, wenn sie unbeaufsichtigt bleiben. Leider leben wir in einer Welt, in der der sicherste Ort für Ihre Katze auf der Couch liegt.

2. Molligkeit
Nur weil Katzen auf der Couch leben sollten, heißt das nicht, dass sie nicht trainieren sollten. Sitzende Katzen sind anfällig für Fettleibigkeit. Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, Spielzeug zum Spielen bereitzustellen. Starten Sie das Spiel mit Ihrer Katze. Dies ist nicht nur gut, um Ihrem Haustier zu helfen, zusätzliche Pfunde zu verlieren, sondern auch, um die natürlichen Jagdinstinkte Ihrer Katze zu nutzen. Verschiedene Katzen mögen verschiedene Spielzeuge, also erkunden Sie verschiedene Möglichkeiten. Sie können auch ein spezielles „Nahrungsspielzeug“ anbieten, das Lebensmittel freisetzt, wenn es auf eine bestimmte Weise bewegt wird. Eine andere Idee ist es, Knabbereien in einem Raum zu verstecken, um den Jagdinstinkt Ihrer Katze zu steigern.

3. Müll
Katzen sind von Sauberkeit besessen. Eine saubere Katzentoilette ist wichtig, um eine unangemessene Beseitigung im Haus zu vermeiden. Eine Katzentoilette sollte einmal täglich gereinigt werden. Wenn Sie mehr als eine Katze haben, sollten Sie mehrere Katzentoiletten anbieten, die alle einmal am Tag gereinigt werden.

4. Träger
Gewöhnen Sie Ihre Katze an den Träger. Bringen Sie ihm oder ihr bei, dass es ein sicherer Ort und kein Foltergerät ist. Dies kann erreicht werden, indem der Träger nur als Versteck herausgelassen wird. Futter ist ein großer Anreiz, Ihre Katze in den Gepäckträger zu bringen. Dies macht es viel stressfreier, wenn es Zeit ist, Ihr Haustier zur jährlichen tierärztlichen Untersuchung zu bringen. Sie können auch dem CATalyst Council einen Besuch abstatten, um zu erfahren, wie Sie Ihrem Kätzchen und seinem Träger helfen können, miteinander auszukommen.

5. 3D-Welt
Katzen leben in einer 3D-Welt. Sie leben nicht nur am Boden wie viele Hunde. Katzen springen und sitzen gerne und beobachten und ruhen sich in verschiedenen Höhen aus. Um mehr über das 3D-Umgebungskonzept zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf die Übersicht der Sitzstangen des Ohio State University College für Veterinärmedizin sowie auf die Seite der Indoor Pet Initiative, um Tipps zu erhalten, wie Katzen (und Hunde) glücklich werden.

6. Körperliche Untersuchung
Eine gesunde Katze ist eine glückliche Katze. Katzen sollten eine jährliche körperliche Untersuchung haben, und ältere Katzen können zweimal im Jahr von einer Untersuchung profitieren. Es ist nicht immer einfach: Katzen sind sehr gut darin, Zeichen zu verstecken, und man muss oft genau hinschauen, um zu wissen, ob eine Katze krank ist. Leider wissen Sie es möglicherweise immer noch nicht, bis der Körper Ihrer Katze es nicht mehr aushält. Dies bedeutet, dass es zu dem Zeitpunkt, an dem Sie feststellen, dass Ihre Katze krank ist, möglicherweise sehr spät (oder zu spät) ist, eine Heilung zu finden, wie wir zuvor besprochen haben. Glücklicherweise kann eine gute körperliche und Blutuntersuchung Probleme wie Klumpen und Beulen unter der Haut, Augenerkrankungen, Ohrenentzündungen sowie Nieren- oder Lebererkrankungen aufdecken.

7. Vorbeugende Pflege
Sie haben es tausendmal gehört: "Eine Unze Vorbeugung ist ein Pfund Heilung wert" - weise Worte, die Benjamin Franklin zugeschrieben werden. Nach dem jährlichen körperlichen Eingriff können Sie und Ihr Tierarzt entscheiden, was Ihre spezielle Katze benötigt: Impfstoffe, Entwurmung, Herzwurmprävention, Blutuntersuchungen, Floh- und Zeckenprävention und Zahnpflege.

8. Mikrochip
Ein Mikrochip ist ein winziges Gerät (so groß wie ein Reiskorn), das unter die Haut gelegt wird und dort ein Leben lang bleibt. Wenn Ihr Haustier jemals verloren geht und in einem Tierheim oder einer Tierklinik landet, zeigt ein Mikrochip-Lesegerät, wem das Kätzchen gehört. Dies kann Ihnen helfen, sich wieder mit Ihrer Katze zu vereinen, und ist viel zuverlässiger als ein Halsband und ein Namensschild.

9. Essen
Wie man ein Kätzchen am besten füttert, ist ein sehr kontroverses Thema. Fachleute wie Tierärzte wissen, dass es auf dem Markt viele „Junk Food“ gibt. Manche nennen es "Kitty Crack". Das Füttern dieser Lebensmittel (was wir hier natürlich nicht nennen können) ähnelt dem Menschen, der jeden Tag zu jeder Mahlzeit in einem Fast-Food-Restaurant isst.

Es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass es kein ideales Futter für alle Katzen gibt. Die beste Lösung für Ihre Katze zu finden, sollte idealerweise aus einer Herz-zu-Herz-Diskussion mit Ihrem Familien-Tierarzt hervorgehen. Die Auswahl hängt vom Alter, der Taillengröße und dem Gesundheitszustand Ihrer Katze ab.

10. Sozialisation
Katzen sind soziale Wesen. Sie genießen die Gesellschaft des anderen (OK, die meiste Zeit!). Gehen Sie zu Ihrem örtlichen Tierheim und retten Sie ein Leben, indem Sie Ihren nächsten Katzenfreund adoptieren. Verdoppeln Sie die Katzen: Verdoppeln Sie den Spaß!

Beenden wir unsere Überprüfung der Tipps, um Katzen glücklich und gesund zu halten, mit einem weiteren Vorschlag. Wenn Sie befürchten, dass Sie sich keine angemessene tierärztliche Versorgung leisten können, wenn Ihre Katze wirklich krank wird, sollten Sie eine Haustierversicherung abschließen. Dies ist eine großartige Möglichkeit zu wissen, dass Sie unabhängig davon, was passiert, Ihren Katzenfreund bestmöglich betreuen können.

Wie Sie sehen können, kostet keiner der oben genannten Vorschläge viel Geld. Mit gesundem Menschenverstand und etwas mehr Aufmerksamkeit können Sie sicherstellen, dass Ihr Katzenfreund lange Zeit bei guter Gesundheit bleibt.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Körpersprache

Es gibt viele Augen-, Ohr-, Fell- und Körperpositionen, die auf verärgerte Katzengefühle oder Zufriedenheit hinweisen. Zum Beispiel kann eine entspannte, zufriedene Katze mit eingeklemmten Vorderpfoten, nach vorne gerichteten Ohren und möglicherweise "schläfrigen" Augenlidern am Halbmast ruhen. Das Augenzwinkern als Antwort auf Ihren Blick von der anderen Seite des Raumes ist eine fröhliche Katzengeste. Eine plötzliche Erweiterung der Augen kann zum Beispiel auf Erregungsglück als Reaktion auf eine volle Futternapf hinweisen, kann aber auch mit Erregungsnot auftreten. Glückliche Katzen halten Schnurrhaare leicht nach vorne und Fell glatt mit entspanntem Schwanz. Ein freudiges, involviertes Katzenschwanzgespräch steht gerade mit nur der Spitze, die in einem "grüßenden" Gruß an Menschen und andere Haustiere krumm ist, die die Katze als Freunde betrachtet.


Häufige Anzeichen einer gesunden Katze

Wenn Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, stellen Sie sicher, dass Sie Fragen oder Bedenken hinsichtlich der Gesundheit Ihrer Katze haben. Lesen Sie die folgenden Listen, um Anomalien festzustellen, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen müssen.

Was ist normal?

  • Augen: Sollte hell und klar sein. Melden Sie Entlassungen Ihrem Tierarzt.
  • Ohren: Sollte sauber und frei von Entladung, Geruch und Rötung sein. Unbehandelte Ohrprobleme sind schmerzhaft und können zu Hörverlust führen.
  • Mund: Sollte frisch riechen. Das Zahnfleisch sollte rosa sein. Die Zähne sollten frei von Zahnstein oder Plaque sein. Mund und Lippen sollten frei von Wunden oder Wucherungen sein.
  • Mantel: Sollte glänzend und sauber sein.
  • Gewicht: Aktive Katzen sind selten übergewichtig. Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, wie Sie das richtige Katzenfutter bereitstellen können, um das gesunde Gewicht Ihrer Katze zu erhalten.
  • Katzentoilettengewohnheiten: Melden Sie Änderungen der Katzentoilettengewohnheiten wie Häufigkeit oder Konsistenz des Urins oder Stuhls Ihrer Katze sofort Ihrem Tierarzt.

Was ist nicht normal?

  • Durchfall: Diese häufige Erkrankung kann durch viele Faktoren verursacht werden, darunter Bakterien, Viren, innere Parasiten, toxische Substanzen, zu viel Nahrung oder psychische Störungen. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn der Stuhl blutig ist, wenn eine große Menge wässriger Stuhl vorhanden ist, wenn Ihre Katze dünn oder dickbauchig ist oder wenn der Durchfall länger als 24 Stunden anhält.
  • Verstopfung: Wie Durchfall kann Verstopfung durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich der Aufnahme von Substanzen wie Haaren, Knochen oder Fremdstoffen oder aufgrund von Krankheiten oder unzureichender Wasseraufnahme. Ihr Tierarzt kann Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder andere Tests empfehlen, um die Ursache zu finden.
  • Erbrechen: Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine Katze gelegentlich erbricht, aber häufiges oder anhaltendes Erbrechen ist nicht normal. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn innerhalb weniger Stunden mehr als fünfmal Erbrechen auftritt, große Mengen erbrochen werden, Erbrochenes Blut enthält oder von Durchfall oder Bauchschmerzen begleitet wird.
  • Anormales Wasserlassen: Eine Belastung des Urins oder des blutigen Urins kann auf eine schmerzhafte Infektion der Harnwege hinweisen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.


Paare machen Haustierbesitzer glücklicher Während sich Futter- und Tierarztbesuche bei zwei Katzen verdoppeln können, können Sie auch die Vorteile eines verbundenen Paares nutzen. Da zwei Katzen glücklicher und gesünder leben, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit für schlechtes oder zerstörerisches Verhalten, was weniger Schäden an Möbeln und Gegenständen bedeutet, und für glücklichere Tierhalter.

Einige der häufigsten Anzeichen einer Depression bei Katzen sind: Appetitlosigkeit oder Interesse an Futter. Vermeidungsverhalten oder längere Versteckzeiten. Erhöhte Lethargie und / oder Energiemangel. Plötzliche Anzeichen von Aggression. Erhöhter Schlaf.


Schau das Video: Ernährungstipps für Katzen. TierheimTV informiert


Vorherige Artikel

Katz-und-Maus-Türklopfer

Nächster Artikel

Das Zeug für Hunde

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos